Bedeutung von Personalleasing für Unternehmen

Eine zeitlich begrenzte Überlassung von Arbeitnehmern einer Personalleasing-Firma im Rahmen eines Zeitarbeitsüberlassungsvertrags wird immer mehr zum Instrument der Personalbeschaffungen. Vor allem saisonale Auftragsspitzen und Projekte lassen sich so problemlos abfedern. Dafür zahlt das Unternehmen eine Vergütung an die Personalleasing-Firma. Diese Form von Personalleasing wird vom Arbeitnehmerüberlassungsgesetz geregelt, das genau zu beachten ist. Personalleasing ist für das Leasing nehmende Unternehmen den Vorteil, so jederzeit auch kurzfristig über Personal verfügen zu können, ohne dies langfristig ans Unternehmen zu binden – die Arbeitgeberpflichten bleiben bei der Leasingfirma. So bleibt der zeitlich befristete Personaleinsatz bei Kapazitätsspitzen durch Personalleasing gut kalkulierbar und transparent für den Leasingnehmer.

Personalleasing Stuttgart

Personalleasing, Zeitarbeit, Arbeitnehmerüberlassung sind letztlich Synonyme für die zeitlich befristete Arbeitnehmerüberlassung von Personalleasing-Firmen. Das bedeutet also, dass ein selbstständiges Unternehmen, der Leasinggeber Arbeitnehmer einstellt, und sie dann an andere selbstständige Unternehmen verleiht. Diese Form der Beschäftigung beruht also auf einem dreiseitigen Arbeitsverhältnis.

Der Arbeitnehmer im Personalleasing

Im Personalleasing schließt der Arbeitnehmer seinen Arbeitsvertrag ausschließlich mit der Personalleasing-Firma. Als Zeitarbeiter wird er für eine gewisse Zeit einem Entleihunternehmer überlassen, sein Arbeitgeber bleibt aber immer die Personalleasing-Firma. Zeitarbeit beim Personalleasing ist auch oft ein Weg aus der Arbeitslosigkeit, bei der auch die Chance auf Festanstellung beim Entleihunternehmen groß ist. Leiharbeiter haben dazu die Möglichkeit Erfahrungen zu sammeln und Fachkenntnisse zu erwerben. Personalleasing-Angebote findet man für den Raum Stuttgart, Sindelfingen, Böblingen und Waiblingen bei facharbeiter.de.
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner